PFERDEDECKENWASCHSERVICE 

Niederrhein

PFERDEDECKEN KAUFBERATUNG

WAS IST WICHTIG BEIM KAUF EINER WASSERDICHTEN/ATMUNGSAKTIVEN PFERDEDECKE?

DAS WICHTIGSTE ZUERST:

Die Pferdedecke muss passen (Größe/Rückenlänge & Passform/Exterieur)! Wenn Sie eine Decke gekauft haben und sich nicht sicher sind, legen Sie eine saubere Abschwitzdecke auf Ihr Pferd und die Gekaufte darüber- so bleibt diese sauber und Sie können die umtauschen. Wenn Sie eine schlecht sitzende Pferdedecke behalten und nach 1 Woche merken, dass es doch nicht geht, bekommen Sie bei Weiterverkauf mitunter nicht mal 1/4 des Kaufpreises dafür. Wenn Sie einmal ein(e) Marke/Modell gefunden haben, welche(s) Ihrem Pferd perfekt passt, dann bleiben Sie dabei- auch wenn es diese Decke nicht mit pinken Sternen gibt...

Die Haltbarkeit/ Reißfestigkeit

Hier ist die Denierzahl entscheidend. Pferdedecken gibt es schon mit 600Denier, diese eignen sich eher für Haltung in einer Paddockbox oder in einer ruhigen Gruppe. Werden diese Decken in einer großen, gemischten Herde benutzt, wo so manches Pferd gerne spielt und dem Kollegen auf den Rücken springt oder in die Decke beißt, sind diese ruckzuck beschädigt. Mir sind Fälle untergekommen, da hat eine 600Denier Decke nicht mal den ersten Tag in einer großen Herde überstanden. Im Zweifelsfall sollten es immer 1200Denier oder höher sein.

Die Wasserdichte

Dieser Begriff wird oft falsch definiert: Ein wasserdichtes, atmungsaktives Textil ist nur bis zum Erreichen der jeweiligen Wassersäule (in mm) dicht. Diese sollte bei einer Outdoordecke wenigstens 3000mm sein, im Zweifelsfall deutlich höher! 

Das Innenfutter


  • Baumwollfutter: saugt minimal Feuchtigkeit auf, es bleiben nur wenige Haare haften,relativ reißfest, kann Scheuerstellen verursachen
  • Nylon-/Polyesterfutter: saugt kaum Feuchtigkeit auf, ohne zusätzliche Wattierung keinerlei wärmenden Effekt, Haare haften nicht, zieht Staub aus dem Fell, keine Scheuerstellen
  • Fleecefutter: absorbiert Feuchtigkeit, wärmend auch ohne Wattierung, gute Reißfestigkeit, Haare bleiben haften, kann Scheuerstellen verursachen.

Fleecegefütterte Pferdedecken sind für ungeschorene Pferde/Ponies mit ausgeprägtem, langem Winterfell eher ungeeignet. Es bildet sich mit der Zeit eine Fell-Staub-Schweißschicht in der Decke, die die Atmungsaktivität beeinträchtigt. Dies führt zu vermehrtem Schwitzen und der Schweiß kann nicht mehr richtig "verdunsten"- es entsteht ein feuchtwarmes Klima-perfekt für Pilz & Keime. Ebenfalls führt das Fleece in diesen Fällen fast immer zu Haarbruch & Scheuerstellen. Als Nässeschutz eignet sich hier eine gute Regendecke mit Nylonfutter und max. 50gr Füllung bestens. Kälteschutz wird bei solchen Pferden kaum benötigt und eine wärmende Decke bringt die körpereigene Thermeregulation völlig durcheinander. 

 

Die Füllung/Wattierung

Die Füllung wird in Gramm/Quadratmeter angegeben, auch hier gilt: je höher, umso dicker/wärmender. Dazu habe ich folgende, meiner Meinung nach realistische, Tabelle aus England gefunden:


E-Mail
Anruf
Karte
Infos